panorama

Beitragsseiten

In jener Nacht malte er sich aus, wie sein haariges Herz herausgenommen, und zur Begleitung sehr romantischer Musik von einem gewaltigen Edelstahl-Rasierer glatt geschoren wurde. Das pochende, kirschrote Organ wurde wieder an seinen angestammten Platz gesetzt, und begann schneller zu schlagen - als es unseren Helden, die Zeit auszählend, durch seine erste romantische Begegnung führte.

genesis rael

Er geht durch dieselbe Tür hinaus, durch die er hereingekommen war, und findet auf der anderen Seite eine Art von Verrückten-Ghetto. Als sie ihn entdecken, bricht der ganze Straßenzug von verkümmerten Gestalten in Gelächter aus. Einer der Kolonie nähert sich, grotesk in jedem seiner Merkmale, eine Mischung aus hässlichen Haufen und Stümpfen. Seine Lippen rutschen über sein Kinn, als er ihm Willkommen zulächelt und seinen schlüpfrigen Händedruck anbietet. Rael wird ein wenig desillusioniert, denn der Glibber Mann offenbart, dass die ganze Kolonie, einer nach dem anderen, durch die gleiche romantische Tragödie mit denselben drei Lamien gelebt hat, die sich jedes Mal wieder regenerieren, und dass Rael nun Aussehen und schattenhaftes Dasein mit ihnen teilt.

Unter den verstümmelten Gesichtern der Glibber Männer erkennt Rael, was von seinem Bruder John noch übrig ist. Sie umarmen einander. John erklärt ihm verbittert, dass das ganze Leben der Glibber Männer darauf ausgerichtet ist, den nimmermüden Hunger der Sinne zu stillen, den die Lamien ihnen überlassen haben. Es gibt nur einen Fluchtweg: den entsetzlichen Gang zum berüchtigten Dr. Dyper, der die Quelle des Problems entfernen wird - weniger höflich ausgedrückt - um zu kastrieren.

Wer ist online?

Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online